Spezialtiefbau

posted am: 6 November 2017

Teilen  

Die Notwendigkeit des Bauens

Der Mensch als geborener Jäger und Sammler, begann mit der Zeit sesshaft zu werden. Er begann Häuser zu bauen, Tiere zu halten und Ackerbau zu betreiben. Überall auf der Erde etablierte sich diese Lebensweise, ob in Mesopotamien, China, Mittelamerika oder Europa. All dies geschah im Zeitraum zwischen 5.500 vor Christus und 2.200 vor Christus. Mit dem Aufkommen der Neolithischen Revolution, fingen Menschen an Dörfer zu bauen und dort zu verweilen. Die Landwirtschaft und die Viehzucht setzten ein.   

Infrastruktur – Grundausstattung der Volkswirtschaft

Die Grundausstattung einer Volkswirtschaft sind Verkehrsnetze, zu denen Straßen-, Schienen- und Wasserwege gehören, Entsorgungs- als auch Versorgungseinrichtungen wie Wasser-, Energie- und Kommunikationsnetze. Die öffentliche Infrastruktur erfordert somit spezielle Verfahren und Anwendungen, um die erforderliche Konstruktion planen und bauen zu können. Dieser Aufgabenbereich wird in der Regel dem Tiefbauamt als bestimmende Behörde zugeschrieben.   

Bereich des Bauwesens

Das Bauwesen befasst sich mit dem Bauen, speziell mit der Gesamtheit aller Maßnahmen und Einrichtungen von Bauten. Das Bauwesen deckt alle Bereiche ab, die mit dem Bauen zu tun haben. Die Arbeitsbereiche hierbei sind unter anderem der Ingenieurbau, Städtebau, Eisenbahnbau, Hoch- wie Tiefbau.   

Die Aufgabenbereiche  

Er beinhaltet Verfahren, mit welchen die mechanischen Gegebenheiten des Baugrundes verbessert werden. Zusätzlich werden Methoden verwendet, die Gebäudelasten optimal auf tiefer gelegene Bodenschichten übertragen sollen. Ebenfalls werden Gelände- und Hängesprünge gesichert und unkontrollierte Grundwasserbewegungen in und unter Bauwerken unterbunden. Um entsprechende Maßnahmen planen zu können, werden besondere Kenntnisse und Erfahrungen bezüglich der Fels- als auch Bodenmechanik benötigt. Die Baumaßnahmen für die öffentliche Infrastruktur erfordern, neben besonderen Verfahren und Methoden zur Planung und Errichtung, Baumaßnahmen in Form von Bohrpfählen und Grubenwänden. Eine wichtige Aufgabe des Spezialtiefbaus ist die Instandhaltung von Kanalanlagen. Diese ist wichtig, da durch Frostschäden Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen an Kanalleitungen notwendig sind. Mit der Zeit verschleißen zudem Straßen und verlieren an Griffigkeit. Auch hierum kümmert sich der Spezialtiefbau, wie beispielsweise die NGT Neue Gründungstechnik Spezialtiefbau GmbH. Ein weiterer Zuständigkeitsbereich kann die Pflege von Grünflächen und Gewässern sein. Auch die Müllentsorgung und das Friedhofswesen fallen in dessen Zuständigkeitsbereich, wobei diese Dienstleistungen generell vom jeweiligen Tiefbauamt abgedeckt werden.   

Unterschiede zum Hochbau

Die fortschreitende Entwicklung der Technik im Bauwesen, macht eine klare Abgrenzung zum normalen Tiefbau schwierig. Dem Spezialtiefbau werden unter anderem Techniken zur Erstellung von Schlitzwänden, Bohrpfählen und Baugrundinjektionen zugeordnet. Vom Hochbau unterscheidet sich der Tiefbau im Wesentlichen darin, dass der Tiefbau sich mit Bauprojekten an und unterhalb der Erdoberfläche befasst.   

Fazit  

In Deutschland ist in der Regel das jeweilige Tiefbauamt für etwaige Sanierungen an und unter der Erdoberfläche zuständig. Es gibt zudem zahlreiche Unternehmen, die für Straßensanierungen und Kanalarbeiten beauftragt werden können.

Archiv

2017

letzte Posts